Sonderausstellungen

Sonderausstellungen

Frau Reichspräsident - Louise Ebert 1873-1955

Frau Reichspräsident - Louise Ebert 1873-1955

Die Fotoausstellung „Frau Reichspräsident – Louise Ebert 1873-1955“ ist vom 16. September 2023 bis zum 10. März 2024 im Friedrich-Ebert-Haus zu sehen. Anlass der Ausstellung ist der 150. Geburtstag von Louise Ebert am 23. Dezember 2023. In rund 70 Bildern zeichnet die Ausstellung das Leben von Louise Ebert nach – der Frau des ersten demokratisch gewählten Staatsoberhauptes in der deutschen Geschichte. 
Mit der Wahl ihres Mannes Friedrich Ebert zum ersten deutschen Reichspräsidenten am 11. Februar 1919 wurde Louise Ebert „Frau Reichspräsident“ und kann damit als erste republikanische First Lady bezeichnet werden. Mit ihrem zurückhaltenden Auftreten etablierte Louise Ebert als Frau eines demokratischen Staatsmannes einen eigenen Stil, der prägend werden sollte.

Die Verfassung der Weimarer Republik wies der Frau des Reichspräsidenten keine offizielle Funktion zu. So blieb es Louise Ebert überlassen, wie sie ihre Rolle ausfüllte. Sie verfügte weder über einen persönlichen Berater noch über ein offizielles Büro. Sie zeigte sich nur bei wenigen Anlässen in der Öffentlichkeit und beschränkte sich auf die Unterstützung einiger karitativer Einrichtungen. Dennoch gelang es ihr, in der Präsidialzeit von Friedrich Ebert breite Anerkennung und Respekt zu erlangen. Bis zu seinem Tod 1925 war Louise Ebert die starke Stütze ihres Mannes.
Nach diesem tiefen Einschnitt zog Louise Ebert sich weitgehend ins Private zurück, engagierte sich aber nach wie vor für wohltätige Zwecke und wurde Teil der demokratischen Erinnerungskultur.

Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft der aktuellen First Lady Elke Büdenbender.

Vortragsreihe: Ihre Geschichten. First Ladies damals und heute

Vortragsreihe: Ihre Geschichten. First Ladies damals und heute

Die Vortragsreihe ist Teil des Begleitprogramms zur Sonderausstellung „Frau Reichspräsident. Louise Ebert 1873-1955“. Sie beleuchtet die Biografien, Rollen und Selbstverständnisse verschiedener First Ladies in der deutschen und internationalen Geschichte.

Führungen durch die Sonderausstellung

Kostenlose Führungen für Gruppen auf Anfrage