Template(Single Publikationen)

Epochenbruch – Reform und Revolution 1917-1920/21

+++++ der Beitrag wird hier auf einer einzigen Seite erscheinen +++++

Peter Brandt
Friedrich-Ebert-Gedächtnis-Vortrag 2018 Heidelberg 2018 ISBN: 978-3-928880-53-4 3,00 €

Prof. Dr. Peter Brandt beschäftigte sich im 11. Friedrich-Ebert-Gedächtnis-Vortrag am 6. Februar 2018 mit der europäischen Dimension des Umbruchs um 1918.
Am 9. November 2018 jährte sich zum 100. Mal der Tag, an dem Friedrich Ebert im Zeichen von Kriegsniederlage und Revolution von Max von Baden die Reichskanzlerschaft und damit die politische Verantwortung übernahm. Dies war ein historischer Markstein auf dem Weg in die Demokratisierung. Mit Blick auf diese Ereignisse 1918 wählte die Stiftung als Jahresthema für 2018 „Revolution! Evolution!“. Die für Deutschland elementare Frage der zukünftigen Entwicklung nach dem Zusammenbruch des Kaiserreiches stellte sich am Ende des Ersten Weltkrieges europaweit.

Mit seiner Analyse liefert Peter Brandt ein prägnantes Bild von der Bedeutung und Langzeitwirkung dieser Phase der Neugestaltung in den Jahren 1917 bis 1921 und bettet die im Zentrum stehende Entwicklung Deutschlands in den europäischen Kontext ein.

Friedrich-Ebert-Gedächtnis-Vortrag_2018_Peter Brandt